Basta

Nachtag zu Wühltischwelpen

Viele haben mich angeschrieben weil ich mich Kritisch zu der Petition der Tasso zu den Wühltischwelpen geäussert habe.
Sicherlich kann man diese ganze Sache per Gesetzt verbieten, kein Problem.
Aber ein Gesetz steht zunächst einmal auf einem Blatt Papier.
Dem Tier nützt dieses Gesetz herzlich wenig, wenn es nicht umgesetzt und Kontrolliert wird.
Hier haben wir es mit einem Guten Ansatz zu tun, aber der Ansatz ist nicht zu Ende gedacht.
Das Tier als solches ist in Deutschland immer noch eine Sache, ein Gegenstand wie ein Stuhl.
Scheiss egal wo man seinen Stuhl kauft, scheiss egal wo man seinen Hund kauft.
Aber Wühltischwelpen gibt es nicht nur an Rastplätzen zu kaufen.
Es gibt Zoomärkte wo man Welpen kaufen kann, Hundefarmen etc.
Ein Welpe ist im Grunde genommen wie ein kleines Kind.
Jeder Welpe der aus schlechter Aufzucht kommt hat sehr gute Chancen ein richtig toller Hund zu werden, wenn dem neuen Besitzer bewusst ist was er sich ins Haus holt.
Die so genannten Wühltischwelpen haben zumeist weniger Probleme mit dem Sozialverhalten.
Viel eher ist das Immunsystem ein Problem. Säugetiere verfügen über eine angeborene Immunität, diese setzt sich aus zellulären und chemischen Abwehrsystemen zusammen.
Für diese Systeme ist die Unterscheidung zwischen eindringenden Mikroorganismen und "eigenen" Elementen, also Elementen, die als Teil des Körpers gelten, besonders wichtig. Sofort nach Entdeckung eines Eindringlings werden Enzyme, die Zellwände von Bakterien abbauen, sowie Zellen, die diese eindringenden Mikroorganismen erkennen und zerstören, aktiviert. Diese Reaktion ist spezifisch und erfolgt ohne Initiierung, ist jedoch langsam und häufig nicht ausreichend, um den Erreger im Körper zu beseitigen.
Nun nimmt man einen Welpen und setzt ihn mit vielen anderen Welpen aus verschiedenen Würfen zusammen. Und jeder einzelne dieser Welpen bringt seine eigenen Bakterien etc mit, womit die anderen klar kommen müssen.
Welcher Mensch würde sich in ein Labor begeben, in dem sich eine solche Anzahl von Erregern befindet und noch dazu ohne Schutzkleidung???????

Erst in der 8-12 Woche befindet sich der Welpe in der Sozialisierungsphase. Hier lernt der Welpe durch Erziehung richtiges Sozialverhalten. Was der Welpe hier lernt, begleitet ihn sein GANZES LEBEN. Was aber in keinster Weise heisst das der Welpe danach ausgelernt hat.
Wer sich also einen Welpen anschafft sollte sich schon vorher gründlich Gedanken machen.
Ich für meinen Teil halte es für ausgesprochen wichtig, den Welpen schon vor Abgabetermin gesehen zu haben und zwar mit seiner Mutter!!! In der Wurfkiste.
Wie verhält sich die Mutter?
Ist sie aggressiv oder knurrt sie nur wenn man ihren Welpen zu nahe kommt, das ist das Recht einer jeden Mutter die Kinder zu beschützen.
Ist die Mutter gut genährt? Welpen kosten Kraft.
Wie sieht das Gesäuge aus? etc.
Also viele Dinge die man beachten sollte.

Für jeden Hund wird die Hundesteuer fällig.
Wäre es hier nicht ein besserer Ansatz bei der Hundesteueranmeldung die eh ein Verwaltungsakt ist, einen Herkunftsnachweis für den Hund vorlegen zu müssen?

Somit müsste der Käufer sich 2 Mal überlegen wo er seinen Hund kauft.
Die nachfrage bestimmt das Angebot, auch bei Tieren.

27.11.10 12:48

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen